Sind krankenhausärzte Vertragsärzte

Eine der wichtigsten Möglichkeiten zum Schutz der Krankenhausmitarbeiter bleibt jedoch die öffentliche Gesundheit, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Richtiges Händewaschen und soziale Deistancing können die Anzahl der gleichzeitigen Fälle von Covid-19 reduzieren. Durch die Abflachung der Fallkurve wird sichergestellt, dass genügend Betten, Beatmungsgeräte, Schutzausrüstung und medizinisches Personal vorhanden sind, um sich zu einem bestimmten Zeitpunkt um Patienten zu kümmern. Das wiederum wird die Belastung von Ärzten, Krankenschwestern und Ordnungsräumen verringern und es ihnen ermöglichen, potenzielle Expositionen gegenüber dem Virus zu verbreiten. Die Personalgesellschaften sagten, dass sie auf sinkende Einnahmen reagieren, da Nicht-Coronavirus-Patienten die ER vermeiden und Krankenhäuser Wahlverfahren abbrechen. Die Unternehmen betonen auch, dass sie die Stundensätze der Ärzte nicht senken. “Stellen Sie sich vor, Sie gehen an einen brandneuen Ort, sehen sie brandneue Patienten, die Sie noch nie zuvor getroffen haben, arbeiten in einem unbekannten Krankenhaussystem und interagieren mit anderen Krankenschwestern und Ärzten, mit denen Sie wenig Erfahrung haben”, sagt Dr. Anupam Jena, Associate Professor an der Harvard Medical School. “All diese Dinge könnten ein Rezept für schlechte Ergebnisse sein.” Dank locum tenens kann ein erfahrener Arzt aus Arkansas auf einem Segelboot leben und zwischen den Gigs reisen. Ein Krankenhausmitarbeiter aus Texas begleicht seine medizinischen Schulden schneller als mit einem Einstiegsjob.

Ein möglicher Grund: Krankenhäuser könnten bessere Ärzte einstellen, da der Pool qualifizierter Praktiker, die bereit sind, Zeitarbeit zu leisten, wächst. Byington schlägt auch vor, dass die Einführung freiberuflicher Ärzte die Gesamtqualität eines Krankenhauses erhöhen kann, indem sie den Ärzten eine Auszeit geben und ihnen helfen, Burnout zu vermeiden. Am Freitag kündigten mehrere Mitglieder des New Yorker Stadtrats Pläne für ein Gesetz an, das es verbieten soll, Medizinisches Personal zu entlassen, weil es öffentlich über Krankenhausbedingungen gesprochen hat. Die Maut für Krankenhausangestellte wird sich in vielerlei Hinsicht manifestieren. Untersuchungen aus China ergaben ein hohes Maß an Stress und Depressionen bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens, die auf den Ausbruch des Coronavirus reagierten. Ähnliche Linien werden bundesweit gezogen. Ein Arzt im Bundesstaat Washington wurde aus seinem Krankenhaus entfernt, nachdem er öffentlich über einen Mangel an Schutzausrüstung und Tests gesprochen hatte; die Personalfirma, die ihn beschäftigt, sagte, dass er neu zugewiesen wurde. Krankenschwestern in Detroit gingen vor kurzem von der Arbeit, um gegen kritisch niedrige Personalausstattung zu protestieren, nachdem ein Kollege, der sich zu diesem Thema geäußert hatte, gefeuert wurde.

Eine Gewerkschaft, die eine Krankenschwester aus Oregon vertritt, sagt, ihr sei gesagt worden, dass sie mit Disziplinarmaßnahmen rechnen müsse, nachdem sie in den Medien zitiert worden sei, obwohl das Krankenhaus nicht nachfolgte. Es ist noch nicht lange her, da schauten Krankenhausverwalter und niedergelassene Ärzte auf locum tenens Ärzte herab. Melissa Byington, Gruppenpräsidentin der nationalen Gesundheitspersonalfirma CHG Healthcare, sagte, die Freiberufler seien nicht qualifiziert genug, um Vollzeitarbeit zu landen. Und wenn sie einen Vertrag unterschrieben haben, waren sie nicht immer erfolgreich.